Ruhr-Uni-Bochum
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Unsere Künstlerresidenz

Am Exzellenzcluster CASA - Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries haben wir uns in 2021/2022 entschlossen, zwei Themen zusammenzubringen, die auf den ersten Blick wie vollkommen gegensätzliche Welten wirken: IT-Sicherheit und Kunst.

Kunst trifft auf IT-Sicherheit in Bochum

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Im Rahmen einer Künstlerresidenz mit dem Titel RE:SEARCHING IT SECURITY wollten wir unseren Wissenschaftler*innen die Möglichkeit geben, zu erkunden, wie sich die beiden Disziplinen gegenseitig bereichern können. Sie sollten durch die Auseinandersetzung mit der Kunst einen neuen Blick auf ihre Arbeit erlangen, Bekanntes und Routiniertes hinterfragen und kreative Impulse für ihre Arbeit gewinnen. Gleichzeitig sollte ein Kunstwerk entstehen, das der Öffentlichkeit einen ebenso neuen und ungewöhnlichen Blick auf IT-Sicherheit ermöglicht und zum Nachdenken anregt.

Für die künstlerische Zusammenarbeit wurde der in Berlin lebende Medienkünstler Marco Barotti mit seinem Konzept APES ausgewählt. Zuvor hatten Künstler*innen aus der ganzen Welt ihre Projektideen im Rahmen eines Open Calls eingereicht, um bei uns Artist in Residence zu werden.

Über viele Wochen hinweg trafen sich dann die Forscher*innen des Exzellenzclusters CASA, des Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit und des Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre mit Marco digital und auf dem Campus der RUB und diskutierten mit ihm über ihre Forschungsthemen und Zukunftsvisionen. Während des gemeinsamen Austauschs kamen immer wieder neue Impulse, Ideen und Denkanstöße hinzu, die das Kunstwerk geprägt haben. So ist aus der anfänglichen Idee ein Kunstwerk entstanden, welches sich mit unserer digitalen Entwicklung sowie den Themen IT-Sicherheit, Datenkonsum, Überwachungskapitalismus, Desinformation und Energiebedarf beschäftigt.

Das Projekt wurde gemeinsam mit STATE realisiert.

Einblicke in unsere Künstlerresidenz

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

APES: Kinetische Skulpturen – angetrieben von Datenkonsum und Cyberangriffen

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Mit APES ist im Laufe der Residenz eine Sammlung kinetischer Klangskulpturen entstanden: Aus recycelten Wi-Fi-Sektorantennen wurden vier Primaten hergestellt, die an einem 2 ½ Meter hohen Turm aus Traversen befestigt sind und von Algorithmen gesteuert werden. Bildschirme über ihren „Köpfen“ zeigen stetig steigende Zahlen zum Datenverbrauch (z.B. durch Google-Suchanfragen, gesendete E-Mails und Tweets) und zu Cybersecurity-Ereignissen.

Wenn die Zähler bestimmte Schlüsselwerte erreichen, färben sich die Bildschirme rot, und die Skulpturen gebe Affenrufe von sich. Diese Rufe wurden eigens von CASA-Forscher*innen als Deepfakes realer Affenrufe für das Kunstwerk erstellt. Ausgehend von der Idee des Überwachungskapitalismus und des Datenkonsums sind die Affen so programmiert, dass sie sich nach Mustern bewegen, die von eben diesen Zahlen bestimmt werden. Symbolische Pausen von Datenkonsum und -verwertung gibt es, wenn das Kunstwerk gänzlich stoppt: „Digital Wellbeing“ erscheint dann auf den Bildschirmen; ein weiteres Forschungsgebiet, mit dem sich CASA-Forscher*innen beschäftigen.

Ergänzt werden die Klangskulpturen durch Videointerviews, die während der Künstlerresidenz mit den beteiligten Forscher*innen geführt wurden.

Eindrücke von unserem Abschlussevent am 28. April 2022

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Kunstwerk auf Reisen

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

25. Mai bis 26. Juni, Seoul, Korea

Die erste Etappe der Reise unseres Kunstwerks war Seoul: Vom 25. Mai bis 26. Juni wurde APES im Alternative Space Loop, Seoul ausgestellt.

Zur Ausstellung

Nächste Etappe:

Izis Festival, Koper, Slowenien, 20. bis 30. Oktober 2022

Zum Festival

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Kontakt

Fragen rund um das Projekt beantworten Ihnen gerne Annika Gödde und Barbara Alfing.