Ruhr-Uni-Bochum
Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Copyright: CASA, Ralf Baecker

Kunstinstallation

Unter dem Titel „DIS/PLAY“ schafft der Künstler Ralf Baecker ein Kunstwerk speziell für das Exzellenzcluster CASA – Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries, welches Forschungsthemen des Clusters aufgreift und erlebbar machen wird. Die ortsspezifische Installation des Künstlers wird sich über die Forschungs- und Arbeitsbereiche der Wissenschaftler*innen im Erdgeschoß und im ersten Stock des Gebäudes MC auf dem Campus der Ruhr-Universität Bochum erstrecken. Das Werk wird das Haus in einen großen verteilten Computer und Bildschirm verwandeln: Bits und Bytes fließen durch das Gebäude, Schwärme aus Zeichen und Zahlen bewegen sich durch Gänge und Räume.

Feierliche Eröffnung des Kunstwerks am 20. April 2023

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Copyright: Ralf Baecker

Wer das außergewöhnliche Kunstwerk selbst erleben und erkunden möchte, hat dazu in diesem Jahr die Möglichkeit:

Die feierliche Eröffnung des Kunstwerks findet am 20. April 2023, um 15 Uhr im Open Space des MC-Gebäudes statt. Nach einem kurzen Programm mit verschiedenen Redebeiträgen folgt ein Get-Together und die Möglichkeit, mit dem Künstler Ralf Baecker direkt ins Gespräch zu kommen oder an Kurzführungen durch das Gebäude teilzunehmen. Die Veranstaltung endet gegen 18:30 Uhr.

Sobald Sie sich für die Teilnahme am Event anmelden können, finden Sie an dieser Stelle weitere Informationen.

Zum Künstler

Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries

Copyright: Ralf Baecker

Ralf Baecker (*1977 Düsseldorf) ist ein Künstler, der an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technologie arbeitet. Mit Installationen, autonomen Maschinen und Performances erforscht er die zugrundeliegenden Mechanismen der neuen Medien und Technologien. Er wurde für seine künstlerische Arbeit mit zahlreichen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, darunter der große Preis des Japan Media Art Festivals 2017, eine lobende Erwähnung beim Prix Ars Electronica 2012 und 2014, der zweite Preis beim VIDA 14.0 Art & Artificial Life Award in Madrid. Seine Arbeiten wurden auf internationalen Festivals und Ausstellungen präsentiert, darunter die International Triennial of New Media Art 2014 in Peking, das Künstlerhaus Wien, das ZKM | Zentrum für Kunst und neue Medien in Karlsruhe, der Martin-Gropius-Bau in Berlin, das WINZAVOD Center for Contemporary Art in Moskau.

Zur Website des Künstlers